S-MOVE@WORK mit 32 Mannschaften

S-MOVE@workSMOVE@WORK – ein weiterer Erfolg! „Ein Erfolg geht in Serie“ – dieser Slogan prägte die Reflexion der Veranstaltung 2009.

Der Event am Samstag, 17. September 2011 auf dem Werksgelände der Robert Bosch GmbH in Stuttgart-Feuerbach muss der Veranstaltung an der Landesfeuerwehrschule um nichts nachstehen: Der jugendliche Pendant zu den Duathlonen der Fit-For-Fire-Fighting Aktion zog 435 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg an. In drei Altersgruppen spielten 32 Mannschaften um den S-MOVE Cup 2011.

„Streetball gibt die Werte der Jugendfeuerwehr  hervorragend wieder. Fairness, Toleranz und Wertschätzung sind in dieser Sportart grundlegend.“ so Thomas Häfele, Leiter der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg. Thomas Egelhaaf, Leiter der Landesfeuerwehrschule und Frank Obergöker von der Unfallkasse Baden-Württemberg, würdigten die Initiative einer Sportaktion der Jugendfeuerwehren vor vier Jahren. Ein besonderer Dank ging an Dieter Schmidt, Leiter der Werkfeuerwehr Bosch am Standort in Stuttgart-Feuerbach: Bei der Veranstaltung 2009 erging ihm der Gedanke, im Rahmen des 125-jährigen Firmenjubiläums das Streetballturnier der Jugendfeuerwehren auszutragen. Franz Wernke, stellvertretender Standortverantwortlicher, drückte seine Anerkennung für Schmidts Engagement im Feuerwehrsport aus.

Die Spiele wurden begleitet von packender Musik, strahlendem Sonnenschein und vielfältigen Aktionen: Die BKK Bosch und die Unfallkasse Baden-Württemberg präsentierten sich; das Experimentarium lud zum Mitmachen ein; zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge regten zum Fachsimpeln an; beim Fire-Fighter Fitness-Test der Werkfeuerwehr Bosch konnte jeder seine individuelle Leistungsfähigkeit herausfinden und der Verpflegungszug der Abteilung Logistik der freiwilligen Feuerwehr Stuttgart sorgte für genügend Energie in den Bäuchen der Sportler. Rund 100 Helfer aus dem Jugendforum und der Jugendfeuerwehr Stuttgart sorgten bereits am Freitagabend bis in die Nacht für den Aufbau.

pdf Die Platzierungen 2011 73.47 KB

Bilder: Annette Nüssle, Helge Fischer & Michael Otto